IMG_20150130_201157_cropped

Neues Buch, neue Baustellen und neue Plattform

Send to Kindle

In den letzten Monaten hat sich hier leider wenig getan. Das wird sich in den nächsten Wochen sicher ändern. Einer der Gründe ist das Buch, welches ich gerade fertigstelle: Sensoren am Arduino: Hören, Sehen, Fühlen, Riechen: Zeigen Sie dem Arduino in über 20 Projekten mit analogen und digitalen Sensoren die Welt. Das Buch wird Ende März erscheinen. Ihr seht: Ich befinde mich im Endpsurt. Zum Inhalt gibt es nicht viel zu sagen, es geht um Sensoren und deren Auswertung, aber auch die Datenweitergabe per Funk, das Ein-Euro-SD-Shield und lustige Sachen, die man mit Sensorwerten so machen kann. Dabei ist ein simpler Roboter, der durch die Wohnung fährt oder eine Telefonwählscheibe, die als Retro-Nummernblock für den PC dient und ein “Clapper”, mit dem man per Doppelklatschen das Licht ein- und ausschalten kann.

Wenn das Arduino-Sensoren-Buch dann durch ist, werde ich mich intensiver dem Banana Pi widmen (Einstiegsbild). Dabei handelt es sich um einen Single Board Computer ähnlich dem Raspberry Pi, nur trickreicher und performanter. Entstanden ist der Banana Pi auf dem Basar von Shenzhen – das garantiert Herausforderungen, bürgt aber auch für eine ganz toll interagierende Community. Brücken zur Hausautomation gib es genügend, alleine weil ich für das PC Magazin bereits ein Router Board (Banana Pi R1) testen durfte und I²C-Verbindungen mit dem Arduino erfolgreich aufgebaut habe. Das Einstiegsbild zeigt dann auch die Aufsteckplatine “BPi Uno” – ein Atmega328 als Huckepack-Arduino. Stay tuned!

Neues bei den Kommentaren: Es wird hier im Blog keine mehr geben, wer etwas beisteuern möchte, meine Bücher oder Artikel kommentieren will, kann dies in der Google Plus Community Bücher und Artikel von mir tun. Diskussionen, die sich auf Artikel in diesem Blog beziehen, werde ich einbetten und so leicht zugänglich machen. Ich habe lange überlegt, Anti-Spam-Plugins zu verwenden oder auf externe Dienstleister wie disqus umzusteigen, aber ich denke G+ ist ein passabler Kompromiss. Kein G+-Nutzer und nicht gewillt, einer zu werden? Auch OK, bitte Mail an mich.