Pro-Mini-Klone: Bootloader flashen

Send to Kindle

Mittlerweile sind zwei der chinesischen Arduino-Derivate (es sind ja eigentlich keine Klone im strengen Sinn, da sie beim Pin-Layout eigene Wege gehen) verschenkt und einige weitere verbaut. Bevor ich die kleinen Platinen einsetzen konnten, galt es allerdings eine kleine Hürde zu überwinden: Keines der Boards akzeptierte das Hochladen von Sketches. Ursache war wohl ein fehlender oder inkompatibler (falsche Baudrate) Bootloader. Auch der Mailverkehr mit dem Support von Banggood.com brachte wenig mehr Erkenntnisse als die Tatsache, dass man dort wohl eine Charge Platinen ohne Bootloader erhalten hat. Kein großes Problem, wenn man sich ein wenig durch Arduinos Dokumentation wühlt: arduino.cc/en/Tutorial/ArduinoToBreadboard zeigt im Abschnitt “Burning the Bootloader” letztlich alles, was zu tun ist – es ist lediglich ein wenig Transferarbeit aufzubringen, um den bootloaderlosen Mini richtig anzuschließen:

promini_flashbootloader

Die Vorgehensweise ist wie folgt:

  • Als “Programmer” dient ein Uno oder Pro Mini (jedenfalls ein beliebiber Arduino mit Atmega328P – dieser wird mit dem Beispielsketch “Arduino ISP” versehen
  • Nun wird wie abgebildet verdrahtet und den “Programmer-Arduino” mit dem PC verbinden
  • Jetzt die Boardauswahl bitte auf “Pro oder Pro Mini, Atmega328P, 5V 16MHz” einstellen
  • Nun auf “Werkzeuge → Bootloader brennen” klicken

Den Bootloader zu brennen dauert eine Minute oder länger. Wer keine Pinheader anlöten möchte, kann den Pro Mini Klon auf Pinheader stecken und ihn leicht verkanten. Da im Buch auch einige nackte Atmega328P geflasht und daneben Attinys mit Sketches versehen werden, habe ich mir auf Lochrasterplatine diese Vorrichtung gebaut:flashthemall